3 Schritte zur Auswahl Ihrer Lautsprecher und Monitors

lautsprecher

Vor kurzem habe ich eine Reihe von Fragen zur Auswahl eines Monitorsystems erhalten. Sodass es ein guter Zeitpunkt ist, diesen speziellen Buchauszug noch einmal zu besuchen. Ihre Monitore sind einer der wichtigsten Einkäufe, die Sie jemals tätigen werden. Also ist es am besten, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, bevor Sie mit Ihrer Kreditkarte den Abzug betätigen.

„Worauf achten Sie bei der Auswahl von Monitoren? Es ist überraschend, dass so viele Monitore durch eine Rezension oder Mundpropaganda ausgewählt werden, da sie so persönlich sind. Hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie einen Satz Lautsprecher kaufen.

1) Wählen Sie keinen Monitor, weil jemand anderes ihn benutzt.

Nur weil Ihr Lieblingsmixer ein Set von Tannoy Precision 8D’s verwendet, bedeutet das nicht, dass sie auch für Sie geeignet sind.

Jeder Mensch hört anders und hat ein anderes Hörerlebnis. Außerdem ist die Übereinstimmung mit Ihrem Raum möglicherweise nicht ideal. Sie passt nicht gut zu der Art von Musik, an der Sie arbeiten, und wenn sie nicht mit Strom versorgt werden, haben Sie vielleicht nicht den gleichen Verstärker, mit dem Sie sie antreiben können wie der Prüfer, so dass sie anders klingen als das, was jemand anderes hört.

2) Stellen Sie sicher, dass Sie die Monitore anhören, bevor Sie sie kaufen.

Die Profis nehmen sich Zeit und hören ihnen unter einer Vielzahl von Bedingungen zu, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden, also warum sollten Sie es nicht tun?

Es ist wahr, dass Sie vielleicht nicht in der Nähe eines großen Medienzentrums mit vielen Pro-Audio-Händlern wohnen, und selbst wenn Sie das tun, haben Sie vielleicht keine Beziehung zu einem, das Ihnen eine persönliche Demo in Ihrem eigenen Studio beschert.

Das sollte dich aber nicht davon abhalten, zuzuhören. Machen Sie die Reise zu Ihrem lokalen Pro-Audio- oder Musikgeschäft und verbringen Sie einige Zeit mit dem Hören.

Hierauf sollten Sie achten, wenn Sie einen Monitor bewerten:

  • Auf eine gleichmäßige Frequenzbalance achten – Überprüfen Sie, ob Frequenzen übertrieben oder abgeschwächt sind, während Sie ein Musikstück hören, mit dem Sie sehr vertraut sind. Hören Sie besonders auf den mittleren Frequenzbereich (normalerweise etwa 1,5 bis 2,5 kHz), dann auf Becken im oberen Bereich, Gesang und Gitarren im mittleren Bereich und Bass und Kickdrum im unteren Bereich.
  • Hören Sie die Frequenzbalance bei verschiedenen Pegeln – Die Lautsprecher sollten bei jedem Pegel, von leise bis laut, die gleiche Frequenzbalance haben.
  • Stellen Sie sicher, dass die Lautsprecher laut genug sind, ohne zu verzerren – stellen Sie sicher, dass es genügend sauberes Niveau für Ihre Bedürfnisse gibt. Viele Aktivmonitore verfügen über eingebaute Limiter, die verhindern, dass sich der Lautsprecher oder Verstärker verzerrt, aber das verhindert auch, dass das System so laut wird, wie Sie es brauchen.

Achten Sie darauf, sie bei verschiedenen Lautstärken anzuhören, um festzustellen, ob sie laut genug für Ihre Bedürfnisse sind, ob sie sich verzerren oder ob sich ihre Klangeigenschaften bei verschiedenen Lautstärken drastisch ändern.

Kaufen Sie vor allem keine Lautsprecher, ohne sie zu hören, denn es ist schwierig für sie, Ihren Erwartungen gerecht zu werden, wenn Sie sie nicht zuerst gehört haben. Tatsächlich ist es keine gute Idee, einen Satz Lautsprecher zu kaufen, es sei denn, Sie sind wirklich in sie verliebt. Sie müssen sich diese Monitore viele Stunden lang anhören, damit Ihnen das, was Sie hören, genauso gut gefällt.

3) Hören Sie mit Quellmaterial, das Sie sehr gut kennen.

Die einzige Möglichkeit, einen Monitor zu beurteilen, besteht darin, sich Material anzuhören, mit dem Sie sehr vertraut sind und das Sie in vielen verschiedenen Umgebungen gehört haben. Dies gibt Ihnen den notwendigen Anhaltspunkt, den Sie benötigen, um angemessen zu beurteilen, was Sie hören.

Sie können etwas verwenden, das Sie selbst aufgenommen haben, das Sie in- und auswendig kennen, oder eine Lieblings-CD, die Ihrer Meinung nach gut aufgenommen ist. Halten Sie sich einfach vom kritischen Hören mit MP3’s fern; je höher die Qualität Ihrer Wiedergabequelle, desto besser. Eine hochwertige 24-Bit-Quelle wie von einem persönlichen digitalen Rekorder ist großartig, weil sie Ihnen eine bessere Vorstellung vom Frequenzgang des Systems vermittelt.

Wenn die Monitore, die Sie vorsprechen, nicht mit Strom versorgt werden, sollten Sie vielleicht Ihren eigenen Verstärker zum Vorsprechen mitbringen, da die Verstärker-Lautsprecherkombination eine empfindliche ist.

Ein Lautsprecher hat eine viel größere Abhängigkeit von der Stromquelle, als die meisten von uns glauben, und viele Ingenieure suchen nach dem perfekten Verstärker, fast so lang wie nach dem perfekten Monitor. Glücklicherweise ist das heutzutage kein Problem mehr, da die meisten hochwertigen Monitore über eingebaute Verstärker verfügen, die vom Hersteller perfekt auf die Lautsprecher abgestimmt sind.

Allerdings können Sie sich leicht an fast jeden Lautsprecher gewöhnen, wenn Sie ihn ausreichend nutzen und seine Stärken und Schwächen in Ihrem Raum kennenlernen. Es hilft auch, einen Referenzpunkt zu haben, mit dem Sie den Sound vergleichen können, wie z.B. Ihr Auto oder eine bestimmte Boombox, und dann Ihre Mixe so einzustellen, dass sie funktionieren, wenn Sie sie dort abspielen.“