Was ist der wahre Einfluss der Smartphone-Technologie auf Ihr Musikereignis?

Veranstaltung Smartphone

Wie jeder, der in den letzten Jahren an einer Live-Musikveranstaltung teilgenommen hat, bezeugen wird, wurde der Anblick von schwankenden Feuerzeugen schnell durch den Anblick von leuchtenden Smartphones ersetzt.

Als Event-Organisator ist es Ihre Aufgabe, den Gästen zu ermöglichen, ihre Zeit in Ihrem Raum zu genießen. Ob das nun bedeutet, dass sie an ihr Telefon geklebt sind oder nicht. Aber ab wann hört diese Technologie auf, eine Ablenkung zu sein und beeinflusst den Erfolg Ihrer Veranstaltung?

In diesem Artikel werden wir uns einige der Einbrüche des Smartphones in eine Live-Musikumgebung ansehen. Und wie sie eine Bedrohung – oder sogar einen Vorteil – darstellen könnten! – zu deinem nächsten Konzert.

Fotos und Videoaufnahmen

Ob es sich um das Fotografieren, das Versenden von Tweets oder das Aufnehmen von Snapchat- und Instagram-Geschichten handelt; kein Event wird heutzutage wirklich erlebt, bis es online hochgeladen wird. Und wenn es um Live-Musikkonzerte geht, kann dies sogar bedeuten, dass die gesamte Veranstaltung aufgezeichnet wird.

Der Nachteil dieser übereifrigen Aufnahme liegt auf Kosten der anderen Zuschauer und des Interpreten. Hinter jemandem stecken zu bleiben, der den Blick auf die Bühne versperrt, ist für einen anderen Zuschauer frustrierend. Während der Darsteller sowohl abgelenkt als auch entmutigt sein wird, wenn es um eine Menge von Menschen geht, die mehr darum bemüht sind, gutes Filmmaterial zu bekommen als ihre Show zu genießen.

Wenn Sie nicht bereit sind, an Ihrem Veranstaltungsort eine „Keine Fotografie“-Regel durchzusetzen, müssen Sie mit der Fotografie und der Videoaufzeichnung arbeiten, nicht gegen sie. Fordern Sie von Ihrem Publikum, dass jedes Filmmaterial der Veranstaltung ein bestimmtes Tag verwendet. So können Sie auch nach der Show einen Teil ihres Filmmaterials teilen und sogar für Marketingzwecke verwenden.

Für intimere Shows sind jedoch Smartphone-Fotos oder Videoaufnahmen störend. Erwägen Sie, eine Regel ohne Fotografie für kleine Live-Events einzuführen. Aber beachten Sie, dass Sie viele Inhalte hochladen werden, die sie teilen können – stellen Sie einfach sicher, dass Sie bei der Werbung für Ihre Social Media-Handles klar sind. Auf diese Weise können Ihre Zuschauer Ihre offiziellen Videoinhalte ausfindig machen und teilen.

*TIPP: Wenn Sie sich entscheiden, diesen Weg zu gehen, stellen Sie sicher, dass Sie schnell großartiges, hochwertiges Filmmaterial auf Ihre Instagram- oder Facebook-Seiten hochladen, das die Fans sofort nach der Veranstaltung teilen können. Wie Sie das erreichen können, erfahren Sie hier.

Teilen auf Social Media

Gibt es etwas Frustrierenderes, als Tickets für ein Musikereignis zu kaufen, nur um es von jemandem ruinieren zu lassen, der die Überraschungen aus der Show verdirbt? Während es eine unausgesprochene Regel gegen „Spoiler-Alarme“ für TV-Shows online zu geben scheint, scheint dasselbe nicht für Live-Konzerte zu gelten.

Sie können sicher sein, dass dieser verärgerte Gast nicht nur die Person, die das Material hochlädt, einschalten wird. Sondern auch Sie, den Organisator des Events, beschuldigen wird. Sie werden als „kostenloses Verschenken der Erfahrung“ wahrgenommen. Es ist daher äußerst wichtig, dass Sie Ihre Social Media-Seiten – einschließlich YouTube – in den Tagen rund um die Veranstaltung oder die Tour genau beobachten.

Während großartige Fotos und kurze Videos zu Ihren Gunsten funktionieren können, um Hype und Vorfreude zu erzeugen, können längere Aufnahmen tatsächlich unter eine ernstere rechtliche Situation fallen.

Concert Blogger beachtet die folgenden gesetzlichen Einschränkungen, die die Aufnahme und den Vertrieb eines Konzerts betreffen:

  • (1) das Urheberrecht an der Musikkomposition, in der Regel unter der Kontrolle des Verlages;
  • (2) das Urheberrecht an den Texten, das in der Regel ebenfalls vom Herausgeber kontrolliert wird;
  • (3) das Urheberrecht an der Aufführung, in der Regel durch das Label kontrolliert;
  • (4) das Recht der Band auf Veröffentlichung;
  • (5) Marken, die dem Band gehören;
  • (6) vertragliche Rechte.

Seien Sie also gewissenhaft bei der Überwachung von erweiterten Social Media Inhalten im Zusammenhang mit Ihrer Veranstaltung. Es kann weitaus schwerwiegender sein als ein „Spoiler-Alarm“ – es könnte als Verletzung Ihrer gesetzlichen Verpflichtung gegenüber den Künstlern angesehen werden.

Interaktion mit anderen Gästen

Heutzutage werden die meisten Live-Musikveranstaltungen eine Facebook-Seite und einen plattformunabhängigen Hashtag haben. Diese gibt es, um Diskussionsräume für die Veranstaltung oder den Künstler zu schaffen.

Diese können sehr nützlich sein für Menschen, die Tickets bei ausverkauften Veranstaltungen kaufen oder verkaufen, Transportinformationen diskutieren, Fragen zum Set stellen, ihre Bilder oder Videos vom Konzert hochladen oder einfach nur mit anderen Fans interagieren wollen. Als Veranstalter ist es ratsam, diese Seite selbst einzurichten, um eine größere Kontrolle über die geladenen Inhalte zu haben.

Das Positive an diesen Seiten ist, die Fans so zusammenzubringen, dass Sie sie schnell und einfach in Ihre Marken- oder Veranstaltungsdatenbank aufnehmen können, um sie für zukünftige Veranstaltungen zu kontaktieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Facebook-Seite einrichten, sobald die Veranstaltung angekündigt wird. So können Sie 3sicherzustellen, dass sie zum wichtigsten Anlaufpunkt für Ihr Publikum wird.

Der Nachteil dieser Seiten kann jedoch Online-Mobbing, illegaler Ticketverkauf oder negative Werbung rund um Ihre Veranstaltung sein. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Social Media Manager haben, der diese Interaktionen überwacht, um unerwünschte Interaktionen abzuschalten.

Interaktion mit dem Veranstaltungsort

Zum Zeitpunkt Ihres Live-Musik-Events gibt es viele Dinge, die schief gehen können. Von langen Warteschlangen und Wartezeiten, verspäteten Sets, überfüllten Veranstaltungsorten oder einer reinen Bar; Ihr Publikum wird immer etwas finden, worüber es sich beschweren kann! Und im Zeitalter der Social Media können diese Schimpfwörter und Griffe sehr schnell öffentlich gemacht werden.

Deine Social Media-Seiten am Veranstaltungsort sollten die Einstellungen auf private Beiträge eingestellt sein, was bedeutet, dass diejenigen, die deine Seite mögen, immer noch nicht auf der Facebook-Wand posten können. Dies gibt Ihnen mehr Kontrolle über die Art der Inhalte, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Wenn Sie einen Verantwortlichen für Direktbotschaften haben, können Sie auch Probleme mit dem Publikum schnell und direkt lösen. Wenn zum Beispiel jemand Schwierigkeiten hat, den Veranstaltungsort mit einer Ticketausstellung zu betreten, anstatt eine öffentliche Beschwerde zu hinterlassen, kann er sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen und diese vielleicht sogar vor Ort lösen.

Verbindung mit dem Künstler herstellen

Dank Apps wie Shazam können die Zuschauer nun sofort den Namen und den Künstler ihres Lieblingssongs finden und mit Spotify, iTunes, Tidal oder einem der anderen Musikprogramme auf ihr Smartphone herunterladen.

Dies ist einer der wirklichen Vorteile, die sich aus der Kombination von Technologie und Live-Erlebnis ergeben. Indem Sie die Beziehung zwischen Publikum und Darsteller stärken, verbessern Sie deren Fähigkeit zur Verbindung und tragen so zum Erfolg Ihrer Veranstaltung bei. In den kommenden Jahren wird diese Art von Technologie, die die Erfahrung verändert, nur noch wachsen.

In unserer zuvor veröffentlichten Britepaper 2017 Music Trends wurde die Smartphone-Technologie wie VR als einer der wichtigsten Akteure für ein verbessertes Konzerterlebnis ausgezeichnet.

„Technologie ist der Schlüssel, um kreative Visionen zum Leben zu erwecken – obwohl es schwer vorherzusagen ist, welche Technologie am wichtigsten sein wird“, heißt es im Bericht.

„Einige Experten sind der Meinung, dass Virtual Reality (VR) die Technologie sein wird, die immersive Elemente auf Messen ermöglicht. Mit VR konnte sich jeder Fan während der Aufführung wie auf der Bühne fühlen – egal ob er wirklich an einem Sponsoring-Stand bei einem Festival wie Coachella oder zu Hause auf der Couch steht.“

Arbeiten Sie mit der Technologie, nicht gegen sie

Wie das alte Sprichwort sagt: Wenn du sie nicht besiegen kannst, schließ dich ihnen an. Die aufkommende Smartphone-Technologie wird immer mehr zum Grundpfeiler aller Unterhaltungserlebnisse, einschließlich Musik. Jüngere Generationen wollen die Erinnerungen an die Veranstaltung festhalten und ihre Konzerterlebnisse mit anderen teilen.

Wenn diese Technologie eng gemanagt wird, kann sie zu Ihrem Vorteil eingesetzt werden. Sie ist großartiges Marketingmaterial, und Social Media-Posts sind wie Ihr persönliches (unbezahltes!) Hype-Team. Sie können sogar Social Media Plattformen in Ihr Veranstaltungserlebnis integrieren, wie z.B. Ihren eigenen Snapchat Geofilter.

Aber wenn sie nicht überwacht werden, kann es eine potenzielle Bedrohung für Ihren Ruf und Ihre Veranstaltung darstellen. Wenn Sie Ihrem Publikum die freie Wahl lassen, wie Ihre Veranstaltung präsentiert und online diskutiert wird.

Wenn Sie über Ihr nächstes Live-Musik-Event nachdenken, stellen Sie sicher, dass eine ernsthafte Berücksichtigung der Smartphone-Technologie im Spiel ist. Wirst du das Fotografieren erlauben? Wer wird für Ihre Social Media-Seiten verantwortlich sein? Wirst du eine Benachrichtigung für alle Beiträge erstellen lassen, die deine Veranstaltung markieren?

Aber vor allem, Workshop-Möglichkeiten, mit denen man mit den neuesten Trends arbeiten kann und nicht gegen sie.

Hier erfahren Sie etwas über die Prognosen von Industrie Internen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.